Mitarbeiter-Identifikation

Eigentlich (nicht) ersetzbar –
jedenfalls ohne größeren Verlust.

Was bringt es Mitarbeiteridentifikation prioriär zu betrachten?

Mitarbeiter gibt es viele, doch wirklich gute sind Mangelware wird immer gesagt.
Was meinst Du? Ist es leicht und unkompliziert neue Vertraue zu finden? War es kinderleicht die
Stammspieler zu selektieren?

In vielen Organisationen sind Mitarbeiter austauschbar – kommt auf die Position an – doch das
ändert sich zunehmend. Laut einer Erhebung wird die Altersgruppe der Erwerbsfähigen von
20 bis 65 Jahren werde von 61 Prozent (2015) bis 2030 auf 54 Prozent schrumpfen. Der
Demografische Wandel bringt eine massive Neuerung: die Mitarbeitergewinnung (Recruiting),
Mitarbeiterbindung (Retention-Management) und Mitarbeiterentwicklung (Weiterbildung,
Training, und Co.) ist einer der Bereiche der den prozentual größten Mittelzufluss im
Unternehmen bekommen wird. Um es auf den Punkt zu bringen: Du musst Dich gut um Dein
Rudel kümmern, sonst sind die Mitarbeiter bald beim starksten Wiedersacher in Deiner
Branche.

Die Zeiten haben sich geändert.
Ändere Dich mit, sonst ist es bald zu Ende mit
der Wahl.

Bleib´ hungrig.
Du bist der LEITWOLF!
Ich bin DerFUCHS

DerFUCHSlive in Facebook